13 Tipps für die Kommunikation auf Social Media Plattformen

Social Media






Um auf Social Media Plattformen wie Facebook oder Tweitter viele Follower und Likes zu bekommen, und sich damit eine große Fangemeinde aufzubauen, sollten Sie unsere Tipps für die Kommunikation auf Social Media Plattformen unbedingt lesen!


1. Authentizität

Ehrlichkeit wird in sozialen Medien großgeschrieben. Daher ist es für einen erfolgreichen Social Media Auftritt das Mindestmaß, und unheimlich wichtig, dass Sie sich niemals und auf keinen Fall in Widersprüche verstricken. Mit einer einheitlichen Sprache und Beiträgen auf eiem gleichbleibend hohen Level können Sie es schaffen, einen durchgängig authentischen Social-Media-Auftritt hinzulegen.


2. Präsent sein, aber das Posten nicht übertreiben

Auf den unterschiedlichen Social Media Plattformen, und je nach Unternehmen und Community gibt es natürlich auch eine unterschiedliche „ideale“ Anzahl an Postings pro Woche. Wenn Sie diese herausfinden möchten, sollten Sie verschiedene Varianten testen, und die Ergebnisse danach genau analysieren. Das Problem dass viele Unternehmen haben ist: Sie posten nicht oft genug! Ein Posting pro Woche ist im Normalfall nicht genug, um den Followern im Gedächtnis zu bleiben. Wenn Sie es mit dem posten hingegen übertreiben, und alle fünf Minuten ein Posting raushauen, könnte es leicht sein, dass Sie Ihrer Community ziemlich bald auf die Nerven gehen, und diese sich verabschieden.


3. Informationen & Links

Wenn ein Post keinen Mehrwert für die Follower hat, wird er schnell weggeklickt. Wie beim Content-Marketing, sollten Ihre Postings einen Mehrwert bieten. Dieser Mehrwert kann aus einem Tipp für ein alltägliches Problem sein oder ein Link auf ein Angebot.

ACHTUNG WICHTIG: Im Mittelpunkt müssen Ihre Follower stehen, und nicht Sie selbst!


4. Positives posten

Es ist nicht so, dass positive Postings zwangsläufig mehr Aufmerksamkeit erhalten. Für ein Unternehmen ist es jedoch wichtig, positive Nachrichten zu verbreiten. Andernfalls könnte Sie das Follower kosten. Probleme sollten trotzdem nicht unter den Tisch gekehrt, und klar kommuniziert werden.


5. Visualisieren

Postings mit Bildern werden, und zwar unabhängig von der Social Media Plattform, öfter geteilt Auf Twitter beispielsweise werden Tweets, mit einem Bild um 35 Prozent öfter geteilt. Beiträge mit Fotos gehören zu den meistgeteilten Inhalten überhaupt. Videos sorgen ebenso für 28 Prozent höhere Teilungsraten. Auch bei Facebook helfen Bilder ungemein. Insgesamt enthalten sogar 87 Prozent aller Inhalte auf Facebook, die geteilt wurden, ein Bild. Die Größe der Bilder ist jedoch von Plattform zu Plattform unterschiedlich. Für ein Foto in einem Facebook Posting beträgt sie idealerweise 800 x 600 Pixel. Perfekt ist, wenn auch der Inhalt von Ihnen erstellt worden ist, und das Posting Ihr Logo trägt.


6. Kommunikation & Kritikfähigkeit

Einmal am Tag etwas zu posten und sich dann auszuloggen ist nicht der Sinn der Sache, und nicht das worum es sich bei Social Media dreht. Kommentare und andere Rückmeldungen, sowie die Beantwortung von Fragen sind immens wichtig. Diskutieren Sie mit Ihren Followern, nehmen Sie sie ernst, und stürzen Sie sich ins Social-Media-Getümmel. Sie sollten jedoch niemals den Fehler begehen negatives Feedback zu ignorieren. Wenn sie Fehler gemacht haben, geben Sie diese zu, bleiben Sie in Ihrer Argumentation sachlich. Auch wenn die Diskussion hitzig werden sollte. Vor allem sollten Sie jedoch eines sein: Kostruktiv!


7. Engagement & Wertschätzung

Ihre Follower müssen, unabhängig von der Plattform, merken dass es Ihnen ernst ist. Wenn Sie Ihre Postings zu sehr automatisieren, oder lieblos gestalten, kann das ganz schnell das Gegenteil bewirken. Und die Follower verabschieden sich. Deshalb sollten sie, zumindest hin und wieder, Inhalte posten mit denen Sie die Follower mit einbinden. Veranstalten Sie ein kleines Quiz, oder bitten Sie Ihre Follower regelmäßig um Feedback etc.. Wichtig dabei ist: Ihre Follower müssen merken, dass Sie sich für sie interessieren, und ihre Meinung wertschätzen.


8. Aufmerksamkeit & Empathie

Das Sie Ihre Follower kennen müssen wie einen guten Freund ist unabdingbar. Sie müssen, wie bei einem guten Freund schnell wissen, in welcher Stimmung sie sich gerade befinden, und wie sie "drauf" sind. Sind diese gerade sensibel, euphorisch, kritisch oder wütend? Je nach Stimmung der Follower müssen Sie Ihre Kommunikation auf den Social Media Plattformen anpassen. Hierbei ist eine Menge Einfühlungsvermögen und vor allem Aufmerksamkeit gefragt. Beobachten Sie Ihre Follower deshalb genau, ziehen Sie die richtigen Schlüsse, und reagieren Sie dementsprechend.


9. Dankbarkeit & Großzügigkeit

Social Media Plattformen sind eine große Gemeinschaft. Was Sie tun sollten ist: Sie sollten dazu beitragen, dass es sich für Ihre Follower wie eine wertvolle Zusammenkunft anfühlt. Sie sollten höflich sein, und sich für eventuelles Feedback bedanken, oder sich einfach nur für das Teilen einer Nachricht bedanken. Mit exklusiven Angeboten für Ihre Follower lässt sich das Band zwischen Ihnen und Ihren Followern noch enger knüpfen.


10. Mobile friendly

Je nach Social Media Plattform haben Sie in einen sehr hohen Anteil an Lesern auf mobilen Endgeräten. Auf Twitter sind es sogar mehr als 80 Prozent. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Ihre Posts, oder Tweets für mobile Endgeräte optimiert sind. Das heißt, das auch die Inhalte weiterführender Links perfekt  auf mobilen Endgeräten lesbar sind.


11. Reaktionsschnelligkeit

Follower oder Kunden, die Ihnen auf Facebook oder Twitter Fragen stellen sind meist nicht sehr geduldig. Sie erwarten von Ihnen eine Antwort innerhalb von 24 Stunden. Lassen Sie sie länger warten, werden sie mit ziemlicher Sicherheit auf diesem Weg keinen Kontakt mehr mit Ihnen aufnehmen.


12. Möglichst viele Kommentare beantworten....aber nicht zu viele

Sollten Sie auf einem Social Media Kanal Anfragen von Kunden bekommen, dann haben diese oberste Priorität. Antworten Sie daher schnell, und bieten Sie ihren Kunden rasch Hilfe an. Sollte sich das Problem Ihres Kunden nicht schnell und einfach lösen lassen, sollten Sie versuchen die Kommunikation per E-Mail weiterzuführen.

Social Media Plattformen gehen quasi über mit Kommentaren wie z.B. „Danke“, bei denen für niemanden klar ist, auf wen oder was diese sich eigentlich beziehen. Fazit: Antworten Sie daher nur auf Kommentare, auf die unbedingt geantwortet werden muss. Alles andere verwirrt die Nutzer.


13. Zeitverschwendung

Verschwenden Sie keine Zeit mit Leuten die meinen immer nörgeln zu müssen. Nicht viele, aber doch einige wenige Internetnutzer fühlen sich nämlich dann gut und wichtig, wenn sie kritisieren, nörgeln, und granteln können. Sie sollten sich jedoch mit solchen Nutzern nicht lange beschäftigen bzw. aufhalten. Bieten Sie auf jeden Fall einmal Hilfe an. Wenn sich derjenige aber immer wieder mit neuen Fragen meldet, und es immer weiter treibt, sollten Sie einen Schlussstrich unter die Diskussion ziehen, und auf die bereits angebotene Hilfe bzw. Lösung verweisen, und die Kommunikation beenden.


Unsere Dienstleistungen
Webdesign, Logodesign, Grafikdesign, Texte erstellen, Druck, Social Media Design, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Keywordrecherche, Webhosting, u.v.m.

Bei uns werden Sie von A bis Z kompetent und persönlich betreut!

Ihre Website und unser CMS
Mit unserem innovativem Content Management System betreuen Sie Ihre Webseite praktisch von überall und zu jederzeit einfach online. Intuitiv und kinderleicht, auch ohne Programmier-, oder Vorkenntnisse zu besitzen.

Kontakt
P2-design
Agentur für Webdesign,
Logodesign & Marketing

E-Mail: cxodFRwzA0FeFxYAGhQdXRIH@nospam

Telefon: +43 660/128 41 50

© P2-design 2019

empty